Was ist das

Konzentration ist die Fähigkeit, einem Lernstoff eine Zeit lang ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Die Aufmerksamkeit wird auf etwas ausgerichtet, um gezielt wahrnehmen, denken, behalten und erinnern zu können.

Es gibt verschiedene Arten von Konzentration. Die bewusste Konzentration ist bewusst, überwacht, es gibt nur kurze Momente der Ablenkung und eine gute Eigensteuerung. Die unbewusste Konzentration hingegen ist nicht überwacht und es liegt eine intensive Beschäftigung mit dem, was ich gerade mache, vor (z.B. beim Spielen).
Kinder können sich "natürlich" konzentrieren. Dies geschieht, wenn sie völlig in ein Spiel vertieft sind und so in die eigenen Handlung versunken sind, dass sie weder Geräusche noch andere Störungen um sich herum wahrnehmen. Die natürliche Konzentration muss nicht erlernt werden, sondern ist eine angeborene Fähigkeit des Kindes. Sie bietet einen Anknüpfungspunkt, mit dem ein Kind später auch andere und höhere Formen der Konzentration lernen kann.

Konzentrationsprobleme
In der Schule sieht es dann plötzlich anders aus. Es kann zu Langeweile oder zu hohen Anforderungen kommen. Die Kinder sind durch die Umgebung abgelenkt, das lange Sitzen im Unterricht, aber auch gruppendynamische Prozesse und die Qualität der Stoffvermittlung nehmen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit des Kindes. Die Folge ist dann häufig eine Unaufmerksamkeit des Kindes, eine lange Dauer der Hausaufgaben oder, dass Lerninhalte nicht verstanden werden. Manchen Kindern fällt es schwer, bei einer Sache zu bleiben oder in der Schule mitzuhalten. Sie sind unruhig, stören die Anderen und stehen sich oft selbst im Weg.